Bürotelefon:
05221-8759453
Volltextsuche
Hauptmenü
 
Verfolgen Sie Nachrichten des BED e.V. auch bei
Follow BEDVerband on Twitter facebook
oder abonnieren
Sie unseren
Alle relevanten Brancheninformationen erhalten Sie als Mitglied unmittelbar über die
BED e.V. Supergruppen direkt auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren PC.
 

Berufspolitische Informationen >> Die Anzahl unberechtigter Ablehnungen einer notwendigen Behandlung durch Mediziner liegt in 1.885 dokumentierten Fällen bei 14 % - jede 7. Verordnung wird damit zu Unrecht abgelehnt -Monitor Patientenberatung 2015-

Die Anzahl unberechtigter Ablehnungen einer notwendigen Behandlung durch Mediziner liegt in 1.885 dokumentierten Fällen bei 14 % - jede 7. Verordnung wird damit zu Unrecht abgelehnt -Monitor Patientenberatung 2015-

Veröffentlicht am 13.11.2015

Was läuft nicht gut im deutschen Gesundheitswesen? Der Monitor Patientenberatung beschreibt, zu welchen Problemen Patientinnen und Patienten Hilfe und Unterstützung bei der UPD gesucht haben.

Dabei stützt er sich auf die Auswertung von rund 80.000 Beratungsgesprächen mit Patientinnen, Patienten oder deren Angehörigen.

Der Bericht liefert Einblicke in die Inhalte der Beratung und beschreibt Anliegen, Sorgen und Nöte der Ratsuchenden. Dabei wird deutlich, an welchen Stellen sie auf dem Weg durch unser Gesundheitssystem auf Hindernisse und Widerstände stoßen.

Letztmalig erscheint der Monitor Patientenberatung über die bisherigen Träger, Sozialverband VdK Deutschland, Verbraucherzentrale Bundesverband & Verbund unabhängige Patientenberatung.

Erwartungsgemäß gab es viele Anrufe zu Leistungsverweigerungen von niedergelassenen Ärzten:

In 1.885 Fällen haben sich Ratsuchende an die UPD gewandt, weil sie der Meinung waren, eine medizinisch notwendige Behandlung durch die behandelnden Ärzte nicht erhalten zu haben. Die Auswertung der Beratungsdokumentation liefert bei diesem Thema deutliche Hinweise auf eine sehr hohe Unzufriedenheit auf Seiten der Patientinnen und Patienten.

In nahezu der Hälfte (47,9 Prozent) aller Beratungsgespräche zur Gewährung notwendiger Behandlung haben die Ratsuchenden eine Beschwerde formuliert. Auch der Anteil der von Beraterinnen und Beratern dokumentierten Problemlagen liegt mit 39,5 Prozent weit über dem Durchschnitt.

In 262 Beratungskontakten zu diesem Thema (13,9 Prozent) dokumentierten die Beraterinnen und Berater Hinweise auf eine unberechtigte Ablehnung einer notwendigen Behandlung durch einen Leistungserbringer.

Den gesamten Bericht können Sie hier herunterladen:
http://www.patientenberatung.de/monitor-patientenberatung/

<<  zurück
Auf unserer Webseite arbeiten wir sprachlich dem Duden entsprechend mit dem generischen Maskulinium. Dies bedeutet, dass die allgemein bekannte verallgemeinernde, grammatikalisch männliche Bezeichnung gewählt wird. Hiermit sind in jedem Fall weibliche und männliche Personen gleichermaßen gemeint.
© 2004-2016 Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. Impressum - Disclaimer
Verband BED e.V. Gründung Existenzgründung Ergotherapie Verband Verein Ergotherapeuten Bundesverband Sanierung Selbstständigkeit Beratung Existenz Förderung Deutschland Gemeinschaft Ergo Medizin Gesundheit Heilmittelrichtlinien Ergotherapie Praxis Existenzgründung DVE Mitglied Therapie Therapeut Anatomie Physiologie Elternratgeber Ergotherapie Frühförderung Geriatrie Gesetze Berufsratgeber Neurologie Orthopädie Pädiatrie Psychiatrie Psychologie Psychomotorik Rheumatologie Sprachtherapie Theorie Verband Ergotherapie Pflege Motorikförderung Ergotherapie www.bed-ev.de Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Homepage für Ergotherapie Verband der Ergotherapie ergotherapeutischer Bundesverband Ergotherapie in Deutschland deutscher Verband für Ergotherapeuten Deutscher Ergotherapieverband Bundesverband für Ergotherapeuten ergoXchange Deutscher Verband der Ergotherapeuten Ergotherapie in den Niederlanden Ergotherapie in der Schweiz Ergotherapie in Österreich