Bürotelefon:
05221-8759453
 
Verfolgen Sie Nachrichten
des BED e.V. auch bei
Follow BEDVerband on Twitter facebook
oder abonnieren
Sie unseren
Alle relevanten Brancheninformationen erhalten Sie als Mitglied unmittelbar über die
BED e.V. Supergruppen direkt auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren PC.
 

Ausbildung/Weiterbildung >> Jetzt endlich ist es soweit – Handrehabilitation im Rahmen des Bachelor-Studiums „Medizinalfachberufe“

Jetzt endlich ist es soweit – Handrehabilitation im Rahmen des Bachelor-Studiums „Medizinalfachberufe“

Veröffentlicht am 24.07.2009


Die DIPLOMA – FH Nordhessen bietet ab dem WS 2009/10 in ihrem von der AHPGS akkreditierten Bachelor-Fernstudiengang „Medizinalfachberufe“ www.diploma.de neben den bereits bestehenden Wahlpflichtmodulen „Lehre“ und „Management“ nun auch das Wahlpflichtmodul „Handrehabilitation“ an, das die Module „Clinical Reasoning“ vertieft und vorrangig therapeutisch Interessierten einen attraktiven Studienschwerpunkt bietet. Die AfH in Bad Münder ist Außeninstitut der DIPLOMA – FH Nordhessen geworden und führt unter Verantwortung und Qualitätssicherung durch die Hochschule das Modul „Handrehabilitation“, das in ihrem Kernkompetenzbereich liegt, durch.

Das Modul „Handrehabilitation“ beinhaltet die Veranstaltungen
  • Anatomie, Physiologie und Diagnostik der Hand
  •  Diagnostik und Behandlungstechniken bei Handerkrankungen
  • Therapiemöglichkeiten interdependenter Gelenke mit Handbezug
  • Behandlungsmöglichkeiten systemischer und neurologischer Handerkrankungen
und endet mit einer Modulprüfung durch die DIPLOMA – FH Nordhessen; es umfasst 14 Credit Points (ECTS) des insgesamt 180 ECTS umfassenden Bachelor-Fernstudienganges „Medizinalfachberufe“ der DIPLOMA – FH Nordhessen. Dieser bietet des Weiteren die Module „Medizinalfachberufliche Grundlagen“, „Propädeutika“ (EDV und Fach-Englisch), „Wissenschaftliches Arbeiten“, „Clinical Reasoning“ I-III, „Wirtschaftswissenschaften“, „Sozialwissenschaften“ und „Gesundheitspolitik“ sowie ein Wahlpflichtmodul: „Lehre“, „Management“ oder eben „Handrehabilitation“. Die Anfertigung einer Bachelor-Thesis und ein Kolloquium schließen den Studiengang ab.

Ziel des Bachelor-Studiengangs „Medizinalfachberufe“ ist eine Wissensverbreiterung im Bereich medizinischer, psychologischer, pädagogischer, soziologischer und betriebswirtschaftlicher Kenntnisse, die auf den bisherigen Berufsqualifikationen aufbauen und auf wissenschaftlicher Ebene erweitert werden. Die Absolventen des Studiengangs kennen die Theorien, Prinzipien und Methoden gesundheitsrelevanter Konzepte im nationalen und internationalen Vergleich und können unterschiedliche Strategien und gesundheitspolitische Ansätze argumentativ vertreten und eigenständig Problemlösungen erarbeiten. Sie verfügen über ein kritisches Verständnis der Theorien, Prinzipien und Methoden wissenschaftlichen Arbeitens, der Präsentation von Untersuchungsergebnissen, des Clinical Reasoning sowie der Lehre bzw. des Dienstleistungsmanagements in ihrem Fachgebiet.

Der erfolgreiche Abschluss einer staatlich anerkannten Ausbildung in einem Medizinalfachberuf führt zu einer Anrechnung von 60 der insgesamt 180 zu vergebenden Credit Points nach ECTS auf das Bachelor-Studium. Hierzu wird von der DIPLOMA – FH Nordhessen vorab die Gleichwertigkeit der außerhalb der Hochschulen erworbenen Kompetenzen und therapeutischen Kenntnisse durch eine Einstufungsprüfung sicher gestellt. Übrigens: „Ehemalige“ der Akademie für Handrehabilitation können sich bzgl. einer weiteren Anrechnung der bereits absolvierten AfH-Bausteinreihe auf den Bachelor-Studiengang „Medizinalfachberufe“ direkt bei der DIPLOMA – FH Nordhessen erkundigen (Tel. 05722/9505-26); dort erhalten Sie auch weitere Informationen zum gesamten Studiengang. Zudem gewährt die DIPLOMA – FH – Nordhessen allen von der Akademie für Handrehabilitation ausgebildeten zertifizierten Handtherapeuten einen Erlass auf die zukünftigen Studiengebühren von 500,- Euro.

Unabhängig vom Studium kann die Ausbildung zum „Zertifizierten Handtherapeuten“ der Akademie für Handrehabilitation natürlich auch weiterhin als Zertifikatsfortbildung mit Abschlussprüfung besucht werden.

Zugangsberechtigt zum Bachelor-Studiengang „Medizinalfachberufe“ an der DIPPLOMA – FH – Nordhessen sind folgende Bewerber:
  1. Mit Abitur oder Fachhochschulreife, Meister-Abschluss oder nach Verordnung über den Zugang zum Studium an hessischen Hochschulen, besonders beruflich Qualifizierte im Lande Hessen als Betriebswirt, Techniker, Fachwirt, Erzieher, etc. oder auf Grund einer Zugangsprüfung für Medizinalfachberufs-Inhaber mit einer vierjährigen Berufserfahrung bei der DIPLOMA – FH – Nordhessen unter der  Telefonnummer 05722/9505-26 oder www.diploma.de) und
  2. Berufsabschluss in einem Medizinalfachberuf (Physiotherapeut, Ergotherapeut, etc.).
Das Wahlpflichtmodul „Handrehabilitation“ soll bereits ab dem Wintersemester 2009/2010 in der Akademie für Handrehabilitation, Süntelstraße 70, 31848 Bad Münder, d.h. im  „Außen-Institut“ der DIPLOMA – Fachhochschule Nordhessen (University of Applied Sciences) mit Sitz in Bad Sooden-Allendorf, angeboten werden.

Damit trägt die Ausbildung zum zertifizierten Handtherapeuten der Akademie für Handrehabilitation, auch in Kombination mit dem möglichen Bachelor–Studiengang „Medizinalfachberufe“ der DIPLOMA – FH Nordhessen, zur weiteren Qualitätssicherung an der therapeutischen Arbeit von Patienten mit Handerkrankungen und -verletzungen bei. Diese Qualifizierung kann somit eine deutliche Orientierung für alle im Gesundheitswesen tätigen Ärzte und Institutionen in der Wahl von geeigneten Therapeuten sein.

Nähere Infos für die Ausbildung zum „zertifizierten Handtherapeuten“ der Akademie für Handrehabilitation und zum Bachelor-Studiengang „Medizinalfachberufe“ der DIPLOMA – FH – Nordhessen (www.diploma.de) bekommen Sie auf der Homepage www.handakademie.de oder direkt im Fortbildungsinstitut der Akademie für Handrehabilitation GmbH & CoKG unter der Telefonnummer 05042 – 508604.


<<  zurück
Auf unserer Webseite arbeiten wir sprachlich dem Duden entsprechend mit dem generischen Maskulinium. Dies bedeutet, dass die allgemein bekannte verallgemeinernde, grammatikalisch männliche Bezeichnung gewählt wird. Hiermit sind in jedem Fall weibliche und männliche Personen gleichermaßen gemeint.
© 2004-2016 Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. Impressum - Disclaimer
Verband BED e.V. Gründung Existenzgründung Ergotherapie Verband Verein Ergotherapeuten Bundesverband Sanierung Selbstständigkeit Beratung Existenz Förderung Deutschland Gemeinschaft Ergo Medizin Gesundheit Heilmittelrichtlinien Ergotherapie Praxis Existenzgründung DVE Mitglied Therapie Therapeut Anatomie Physiologie Elternratgeber Ergotherapie Frühförderung Geriatrie Gesetze Berufsratgeber Neurologie Orthopädie Pädiatrie Psychiatrie Psychologie Psychomotorik Rheumatologie Sprachtherapie Theorie Verband Ergotherapie Pflege Motorikförderung Ergotherapie www.bed-ev.de Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Homepage für Ergotherapie Verband der Ergotherapie ergotherapeutischer Bundesverband Ergotherapie in Deutschland deutscher Verband für Ergotherapeuten Deutscher Ergotherapieverband Bundesverband für Ergotherapeuten ergoXchange Deutscher Verband der Ergotherapeuten Ergotherapie in den Niederlanden Ergotherapie in der Schweiz Ergotherapie in Österreich