Bürotelefon:
05221-8759453
Volltextsuche
Hauptmenü
 
Verfolgen Sie Nachrichten des BED e.V. auch bei
Follow BEDVerband on Twitter facebook
oder abonnieren
Sie unseren
Alle relevanten Brancheninformationen erhalten Sie als Mitglied unmittelbar über die
BED e.V. Supergruppen direkt auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren PC.
 

Berufspolitische Informationen >> Baden-Württemberg: Teilen Sie uns Ihre konkreten Ablehnungsfälle bei langfristigen Genehmigungsanträgen bei Verordnungen außerhalb des Regelfalles mit!
Unterlagen für den Praxisalltag >> Genehmigungsverzicht & langf. Genehmigung >> Baden-Württemberg: Teilen Sie uns Ihre konkreten Ablehnungsfälle bei langfristigen Genehmigungsanträgen bei Verordnungen außerhalb des Regelfalles mit!

Baden-Württemberg: Teilen Sie uns Ihre konkreten Ablehnungsfälle bei langfristigen Genehmigungsanträgen bei Verordnungen außerhalb des Regelfalles mit!

Veröffentlicht am 14.06.2012

Die FDP in Baden-Württemberg bittet alle Ergotherapeuten darum, sich mit den konkreten Ablehnungsfällen bei langfristigen Genehmigungsanträgen bei Verordnungen außerhalb des Regelfalles bei uns zu melden!
 
Ablehnungen der Krankenkassen von langfristigen Genehmigungsanträgen sind dann nicht korrekt, wenn folgende Bedingungen gegeben sind:

Der Behandlungsbedarf mit Heilmitteln muss für einen längeren Zeitraum feststehen und es darf hinsichtlich des Krankheitsstatus des Versicherten keine Veränderung hinsichtlich der Notwendigkeit einer Therapie mit Heilmitteln zu erwarten sein (z.B. dauerhaft behandlungsbedürftige funktionelle/strukturelle Schädigungen).

Es handelt sich um einen kleinen Kreis schwerstbehinderter, fortlaufend behandlungsbedürftiger Patienten.
  • Schwere der Schädigung (funktionell und/oder strukturell) / der Beeinträchtigung der Aktivitäten
  • Langfristigkeit der Schädigung / der Beeinträchtigung der Aktivitäten
  • keine Veränderung hinsichtlich der Notwendigkeit einer Therapie mit den verordneten Heilmitteln
  • langfristiger Therapiebedarf ( > 1 Jahr)

Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen, um konkret in Bezug auf die Ablehnungen aktiv werden zu können.


Siehe auch:


<<  zurück
Auf unserer Webseite arbeiten wir sprachlich dem Duden entsprechend mit dem generischen Maskulinium. Dies bedeutet, dass die allgemein bekannte verallgemeinernde, grammatikalisch männliche Bezeichnung gewählt wird. Hiermit sind in jedem Fall weibliche und männliche Personen gleichermaßen gemeint.
© 2004-2016 Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. Impressum - Disclaimer
Verband BED e.V. Gründung Existenzgründung Ergotherapie Verband Verein Ergotherapeuten Bundesverband Sanierung Selbstständigkeit Beratung Existenz Förderung Deutschland Gemeinschaft Ergo Medizin Gesundheit Heilmittelrichtlinien Ergotherapie Praxis Existenzgründung DVE Mitglied Therapie Therapeut Anatomie Physiologie Elternratgeber Ergotherapie Frühförderung Geriatrie Gesetze Berufsratgeber Neurologie Orthopädie Pädiatrie Psychiatrie Psychologie Psychomotorik Rheumatologie Sprachtherapie Theorie Verband Ergotherapie Pflege Motorikförderung Ergotherapie www.bed-ev.de Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Homepage für Ergotherapie Verband der Ergotherapie ergotherapeutischer Bundesverband Ergotherapie in Deutschland deutscher Verband für Ergotherapeuten Deutscher Ergotherapieverband Bundesverband für Ergotherapeuten ergoXchange Deutscher Verband der Ergotherapeuten Ergotherapie in den Niederlanden Ergotherapie in der Schweiz Ergotherapie in Österreich