Bürotelefon:
05221-8759453
 
Verfolgen Sie Nachrichten des
BED e.V. auch bei
Follow BEDVerband on Twitter facebook
oder abonnieren Sie unseren
Alle relevanten Brancheninformationen erhalten Sie als Mitglied unmittelbar über die
BED e.V. Supergruppen direkt auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren PC.
 

Unterlagen für den Praxisalltag >> BGW-Gefahrtarifänderung

BGW-Gefahrtarifänderung

Veröffentlicht am 23.11.2018

In den letzten Wochen hat die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) über die zum Jahreswechsel 2018/2019 bevorstehende Änderung vom 4. auf den 5. Gefahrtarif informiert.

§ 157 Abs. 3 Sozialgesetzbuch VII schreibt vor, dass spätestens alle 6 Jahre das Beitragssystem der Berufsgenossenschaften neu berechnet und den tatsächlichen Ausgaben im Vergleich zu den Einnahmen angepasst werden muss. Dabei werden Unternehmen mit ähnlich hohen Risiken zu einer Gefahrtarifstelle zusammengefasst, der wiederum eine Gefahrklasse zugeordnet ist. Diese errechnet sich aus den von der BG gezahlten Behandlungskosten im Verhältnis zu den Arbeitsentgelten und Versicherungssummen in den Unternehmen.

Mit Wechsel in den 5. Gefahrtarif fand eine neue Zuordnung unterschiedlicher Heilmittelbereiche statt. Ergotherapeutische Unternehmen sind künftig in der Gefahrtarifstelle 7 mit der Gefahrklasse 4,38 angesiedelt (bis 2018 Gefahrtarifstelle 6 mit Gefahrklasse 3,74).

Wir haben die BGW um Darlegung der statistischen Grundlagen für diesen Wechsel und vor allem die höhere Gefahrklasse gebeten und daraufhin eine schlüssige und nachvollziehbare Erläuterung erhalten.

Zusammenfassend kann man sagen: In der neuen Gefahrklasse der Tarifstelle 7 wird relativ genau das tatsächliche Unfallrisiko der Unternehmen der Ergotherapie und Physiotherapie abgebildet, während die Gefahrklasse in vergangenen Tarifen noch von risikoärmeren Unternehmensarten niedrig gehalten wurde. Oder umgekehrt: Unternehmensarten wie die Praxen der Logopädie und der Entbindungspflege erhalten erstmals seit langer Zeit die niedrige Gefahrklasse, die ihrem eigenen Risiko entspricht und tragen nicht mehr das höhere Risiko der ergotherapeutischen und physiotherapeutischen Praxen mit.

Der BGW ist klar, dass der Anstieg der Gefahrklasse bei den Betroffenen nicht auf positive Resonanz stößt. Es ist aber letztlich nur eine Begünstigung entfallen, die über einen langen Zeitraum zu einer zu niedrigen Gefahrklasse im Bereich der Ergotherapie und der Physiotherapie geführt hat.

Insofern ist die neue Gefahrklasse für ergotherapeutische Unternehmen als angemessen zu betrachten.

Die ausführlichen Erläuterungen der BGW finden Sie hier.

<<  zurück
Auf unserer Webseite arbeiten wir sprachlich dem Duden entsprechend mit dem generischen Maskulinum. Dies bedeutet, dass die allgemein bekannte verallgemeinernde, grammatikalisch männliche Bezeichnung gewählt wird. Hiermit sind in jedem Fall weibliche und männliche Personen gleichermaßen gemeint.
© 2004-2019 Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. Impressum - Datenschutz
Verband BED e.V. Gründung Existenzgründung Ergotherapie Verband Verein Ergotherapeuten Bundesverband Sanierung Selbstständigkeit Beratung Existenz Förderung Deutschland Gemeinschaft Ergo Medizin Gesundheit Heilmittelrichtlinien Ergotherapie Praxis Existenzgründung DVE Mitglied Therapie Therapeut Anatomie Physiologie Elternratgeber Ergotherapie Frühförderung Geriatrie Gesetze Berufsratgeber Neurologie Orthopädie Pädiatrie Psychiatrie Psychologie Psychomotorik Rheumatologie Sprachtherapie Theorie Verband Ergotherapie Pflege Motorikförderung Ergotherapie www.bed-ev.de Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Homepage für Ergotherapie Verband der Ergotherapie ergotherapeutischer Bundesverband Ergotherapie in Deutschland deutscher Verband für Ergotherapeuten Deutscher Ergotherapieverband Bundesverband für Ergotherapeuten ergoXchange Deutscher Verband der Ergotherapeuten Ergotherapie in den Niederlanden Ergotherapie in der Schweiz Ergotherapie in Österreich