Bürotelefon:
05221-8759453
 
Verfolgen Sie Nachrichten des
BED e.V. auch bei
Follow BEDVerband on Twitter facebook
oder abonnieren Sie unseren
Alle relevanten Brancheninformationen erhalten Sie als Mitglied unmittelbar über die
BED e.V. Supergruppen direkt auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren PC.
 

Berufspolitische Informationen >> Wann kommt endlich der Genehmigungswegfall?
Berufspolitische Informationen >> Verbandspolitik >> Wann kommt endlich der Genehmigungswegfall?

Wann kommt endlich der Genehmigungswegfall?

Veröffentlicht am 14.06.2019

Bereits am 17.09.2018 erklärte Herr Spahn in seinem Eckpunktepapier, dass der Genehmigungsvorbehalt bei Heilmittel-Verordnungen außerhalb des Regelfalls kurzfristig als erster Schritt zum Bürokratieabbau aufgehoben werden solle. 

Dies begrüßen wir ausdrücklich und sehen es mit der Neufassung des §32 Absatz 1b SGB V im TSVG mit sofortiger Wirkung umgesetzt

Der GKV-Spitzenverband argumentierte hingegen in einem Rundschreiben an die Krankenkassen vom 12.04.2019, dass der Genehmigungsvorbehalt erst mit Inkrafttreten der überarbeiteten Heilmittelrichtlinie voraussichtlich Oktober 2020 entfalle. Angeblich seien die orientierenden Behandlungsmengen, auf die sich §32 Absatz 1b SGB V bezieht, erst noch in der Zukunft durch den G-BA neu zu regeln.

Der GKV-Spitzenverband stützt seine Rechtsauffassung auf einen geänderten Wortlaut, da mit dem TSVG der Begriff der "orientierenden Behandlungsmenge" eingeführt wurde. In der Gesetzesbegründung wird jedoch klar gestellt, dass hier lediglich eine andere Bezeichnung für die derzeit aktuelle Gesamtverordnungsmenge im Regelfall gewählt wurde, da es den Regelfall demnächst nicht mehr geben wird. 

In einer ausführlichen Erläuterung haben wir den GKV-Spitzenverband darum gebeten, seine diesbezügliche Rechtsauffassung zu überdenken. In seiner Antwort hält dieser jedoch an seiner Haltung fest. 

Daraufhin haben wir nun das Bundesgesundheitsministerium eingeschaltet und um Stellungnahme gebeten, da wir davon überzeugt sind, dass sich unsere Rechtsauffassung mit dem Willen des Gesetzgebers deckt. 

Um keine Absetzungen zu riskieren, empfehlen wir zunächst Verordnungen außerhalb des Regelfalles weiterhin zur Genehmigung bei der jeweiligen Krankenkasse einzureichen, es sei denn die Kasse verzichtet auf den Genehmigungsvorbehalt oder es handelt sich um eine Verordnung mit anerkannt langfristigem Heilmittelbedarf. 

Selbstverständlich werden wir Sie über die weitere Entwicklung zu diesem Thema auf dem Laufenden halten.

<<  zurück
Auf unserer Webseite arbeiten wir sprachlich dem Duden entsprechend mit dem generischen Maskulinum. Dies bedeutet, dass die allgemein bekannte verallgemeinernde, grammatikalisch männliche Bezeichnung gewählt wird. Hiermit sind in jedem Fall Personen aller Geschlechter gleichermaßen gemeint.
© 2004-2020 Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. Impressum - Datenschutz
Verband BED e.V. Gründung Existenzgründung Ergotherapie Verband Verein Ergotherapeuten Bundesverband Sanierung Selbstständigkeit Beratung Existenz Förderung Deutschland Gemeinschaft Ergo Medizin Gesundheit Heilmittelrichtlinien Ergotherapie Praxis Existenzgründung DVE Mitglied Therapie Therapeut Anatomie Physiologie Elternratgeber Ergotherapie Frühförderung Geriatrie Gesetze Berufsratgeber Neurologie Orthopädie Pädiatrie Psychiatrie Psychologie Psychomotorik Rheumatologie Sprachtherapie Theorie Verband Ergotherapie Pflege Motorikförderung Ergotherapie www.bed-ev.de Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Homepage für Ergotherapie Verband der Ergotherapie ergotherapeutischer Bundesverband Ergotherapie in Deutschland deutscher Verband für Ergotherapeuten Deutscher Ergotherapieverband Bundesverband für Ergotherapeuten ergoXchange Deutscher Verband der Ergotherapeuten Ergotherapie in den Niederlanden Ergotherapie in der Schweiz Ergotherapie in Österreich