Persönliche Beratung unter:
05221-8759453
 
Verfolgen Sie Nachrichten des
BED e.V. auch bei
Follow BEDVerband on Twitter facebook
oder abonnieren Sie unseren
Alle relevanten Brancheninformationen erhalten Sie als Mitglied unmittelbar über die
BED e.V. Supergruppen direkt auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren PC.
 

Ergotherapie >> Umfragen zu Studienzwecken >> Technische Assistenzsysteme für die Pflege und Therapie im Test: TePUS-Projekt der OTH Regensburg sucht Freiwillige

Technische Assistenzsysteme für die Pflege und Therapie im Test: TePUS-Projekt der OTH Regensburg sucht Freiwillige

Veröffentlicht am 22.07.2021

Gerne unterstützen wir die wissenschaftliche Auseinandersetzung im Bereich Ergotherapie und veröffentlichen hier Aufrufe zu Studienteilnahmen.

Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass diese Studien unabhängig von und ohne Einflussnahme des BED e.V. durchgeführt werden. Insofern ist der BED in keinerlei Hinsicht verantwortlich für die Inhalte und Fragestellungen der Studien oder die in den Umfragen erhobenen Daten.





Ein Schlaganfall kann jede*n treffen – in Bayern sind es alljährlich etwa 50.000 Menschen, die dieses Schicksal erleiden. Patient*innen, die aus der Klinik in ihr häusliches Umfeld zurückkehren, brauchen häufig noch Pflege- und Therapiemaßnahmen. Das Projekt „DeinHaus 4.0 TePUS: Telepräsenzroboter für die Pflege und Unterstützung von Schlaganfallpatientinnen und -patienten“ der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) untersucht, ob ihnen dabei technische Assistenzsysteme helfen können. Leiter des Projekts ist Prof. Dr. Karsten Weber, Institut für Sozialforschung und Technikfolgenabschätzung an der OTH Regensburg. Er und sein interdisziplinäres Forschungsteam suchen ab sofort Testpersonen: Zum einen Schlaganfallpatient*innen, die einen Roboter zuhause für einen Zeitraum von etwa sechs Monaten ausprobieren wollen, zum anderen Teilnehmer*innen für eine Online-Umfrage.

Online-Umfrage zu Akzeptanz und Nutzen von Telepräsenzrobotik

Gesucht werden Studienteilnehmer*innen für eine Online-Umfrage. Der Fragebogen richtet sich sowohl an Schlaganfall-Betroffene, als auch an deren Angehörige sowie an das Pflege- und Therapiepersonal.

Zur Online-Umfrage gelangen Sie über den Link:


Technische Assistenzsysteme für die Pflege und Therapie

Testpersonen für technische Assistenzsysteme

„In diesem Forschungsprojekt untersuchen wir, welche Erfahrungen Menschen nach einem Schlaganfall mit einem Telepräsenzroboter zuhause machen“, sagt Prof. Dr. Weber. Er betont, dass den Testpersonen jederzeit wissenschaftliche Begleitung und praktische Unterstützung zur Seite stehe. Abhängig vom jeweiligen Versorgungsbedarf haben die Schlaganfallpatient*innen über die technischen Assistenzsysteme die Möglichkeit, unterschiedliche Anwendungen aus den Bereichen Pflege, Physiotherapie und Logopädie wahrzunehmen. Hier sind beispielsweise Videosprechstunden mit den Mitarbeiter*innen der Pflegewissenschaften und Therapiesitzungen über Video mit Therapeut*innen möglich. Außerdem stehen verschiedene Apps zum Eigentraining bereit. Die Proband*innen bekommen die Telepräsenzroboter nach Hause geliefert und werden dort in die Technik eingewiesen. Um die sensiblen Gesundheitsdaten der Schlaganfallpatient*innen zu schützen, haben Mitarbeiter*innen des Labors eHealth unter der Leitung von Prof. Dr. Georgios Raptis ein umfassendes Datenschutzkonzept für das Projekt entwickelt und mit dem Datenschutzbeauftragten der OTH Regensburg abgestimmt.
 
Schlaganfallbetroffene, die eines der Assistenzsysteme bei sich zuhause testen möchten, sollten im Regierungsbezirk Oberpfalz oder in einem Umkreis von 50 km um Regensburg leben.
 
Weitere Informationen zum Projekt sowie die Anmeldung für die Studienteilnahme finden Sie unter www.deinhaus40.de/start.

Möglichkeit zur Kontaktaufnahme per E-Mail: befragung@deinhaus40.de oder telefonisch: 0941-943 5250 (Mo-Fr: 9–12 Uhr).

<<  zurück
Auf unserer Webseite arbeiten wir sprachlich dem Duden entsprechend mit dem generischen Maskulinum. Dies bedeutet, dass die allgemein bekannte verallgemeinernde, grammatikalisch männliche Bezeichnung gewählt wird. Hiermit sind in jedem Fall Personen aller Geschlechter gleichermaßen gemeint.
© 2004-2021 Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. Impressum - Datenschutz
Verband BED e.V. Gründung Existenzgründung Ergotherapie Verband Verein Ergotherapeuten Bundesverband Sanierung Selbstständigkeit Beratung Existenz Förderung Deutschland Gemeinschaft Ergo Medizin Gesundheit Heilmittelrichtlinien Ergotherapie Praxis Existenzgründung DVE Mitglied Therapie Therapeut Anatomie Physiologie Elternratgeber Ergotherapie Frühförderung Geriatrie Gesetze Berufsratgeber Neurologie Orthopädie Pädiatrie Psychiatrie Psychologie Psychomotorik Rheumatologie Sprachtherapie Theorie Verband Ergotherapie Pflege Motorikförderung Ergotherapie www.bed-ev.de Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Homepage für Ergotherapie Verband der Ergotherapie ergotherapeutischer Bundesverband Ergotherapie in Deutschland deutscher Verband für Ergotherapeuten Deutscher Ergotherapieverband Bundesverband für Ergotherapeuten ergoXchange Deutscher Verband der Ergotherapeuten Ergotherapie in den Niederlanden Ergotherapie in der Schweiz Ergotherapie in Österreich