Berufspolitische Informationen >> Telemedizin in der Ergotherapie – Der aktuelle Stand

Telemedizin in der Ergotherapie – Der aktuelle Stand

Veröffentlicht am 17.06.2022

Nachdem der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Corona-Sonderregelungen zur Erbringung telemedizinischer Leistungen in der Ergotherapie nicht mehr verlängert hatte, wurden die Verhandlungen seitens des GKV Spitzenverbands abgebrochen und die Schiedsstelle angerufen. (Unser Bericht vom 30.03.2022)

Mit Frist zum 29.04. hatte die Schiedsstelle dann den GKV-SV aufgefordert, den Antrag zu begründen. Pünktlich mit Ablauf der Frist ging erwartungsgemäß am 29.04. der Antrag des GKV-SV bei der Schiedsstelle ein. Die Verbände der Ergotherapie erhielten die Möglichkeit zur Erwiderung bis zum 30.05.2022.

Bereits am 25.05. reichten wir unsere Erwiderung ein, um schnellstmöglich die telemedizinische Leistungserbringung in der Ergotherapie sicherzustellen.

Allerdings beantragte der andere Berufsverband für sich eine Fristverlängerung bis zum 30.06.

Wir gehen in unserer Stellungnahme zunächst auf die Notwendigkeit ein, die Regelungen zur Telemedizin in einer Ergänzungsvereinbarung zum Hauptvertrag festzusetzen und müssen einleitend auch die Ausführungen des GKV-SV zum Verhandlungsabbruch richtigstellen.

Wir hatten beim G-BA und in der Politik intervenieren müssen, weil der GKV-SV mit einer Falschinformation in der 90. Sitzung des G-BA einen Bruch der telemedizinischen Versorgung in der Ergotherapie zu verantworten hat.

Erneut zeigte der GKV-SV öffentlich, dass persönliche Befindlichkeiten dort eher handlungsleitend sind als sachliche Erfordernisse. Den Bruch in der Versorgung mit telemedizinischen Leistungen hat die GKV-Spitze dabei bewusst in Kauf genommen.

Inhaltlich blieben deutlich mehr Themen streitig, als der Beginn der Verhandlungen zunächst vermuten ließ. Im Einzelnen sind dies:

  1. Eine Begrenzung der telemedizinischen Leistungen
  2. Die Orte der Leistungserbringung
  3. Telefontherapie / Beratung per Telefon
  4. Positionsnummern für die telemedizinischen Leistungen
  5. Folgeänderung aufgrund der Heilmittelrichtlinie in der Anlage 3
  6. Aufwandspauschalen der telemedizinischen Leistungen

Wir streiten weiter für einen fairen Vertrag, der die Leistungserbringenden weder unter Generalverdacht stellt, noch Leistungen völlig unnötig und willkürlich begrenzt.

<<  zurück
Auf unserer Webseite arbeiten wir teilweise sprachlich dem Duden entsprechend mit dem generischen Maskulinum. Dies bedeutet, dass die allgemein bekannte verallgemeinernde, grammatikalisch männliche Bezeichnung gewählt wird. Hiermit sind in jedem Fall Personen aller Geschlechter gleichermaßen gemeint.
Verfolgen Sie Nachrichten des
BED e.V. auch bei
Follow BEDVerband on Twitter facebook
oder abonnieren Sie unseren
Alle relevanten Brancheninformationen erhalten Sie als Mitglied unmittelbar über die
BED e.V. Supergruppen direkt auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren PC.
Verband BED e.V. Gründung Existenzgründung Ergotherapie Verband Verein Ergotherapeuten Bundesverband Sanierung Selbstständigkeit Beratung Existenz Förderung Deutschland Gemeinschaft Ergo Medizin Gesundheit Heilmittelrichtlinien Ergotherapie Praxis Existenzgründung DVE Mitglied Therapie Therapeut Anatomie Physiologie Elternratgeber Ergotherapie Frühförderung Geriatrie Gesetze Berufsratgeber Neurologie Orthopädie Pädiatrie Psychiatrie Psychologie Psychomotorik Rheumatologie Sprachtherapie Theorie Verband Ergotherapie Pflege Motorikförderung Ergotherapie www.bed-ev.de Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Verband für Ergotherapeuten in Deutschland Homepage für Ergotherapie Verband der Ergotherapie ergotherapeutischer Bundesverband Ergotherapie in Deutschland deutscher Verband für Ergotherapeuten Deutscher Ergotherapieverband Bundesverband für Ergotherapeuten ergoXchange Deutscher Verband der Ergotherapeuten Ergotherapie in den Niederlanden Ergotherapie in der Schweiz Ergotherapie in Österreich